Aktuelles

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006

Nussknacker-Nachrichten

2017

07.08.10.2017
Komma Pütt gucken - mein lieber Kokoschinski
Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt? Lern erst mal Deine unmittelbare Region kennen, bevor Du dich aufmachst gen Mallorca. So was in der Art haben wir uns bei der Planung des Ausflugs gedacht. Gedacht, gesagt, getan! 2017 haben wir mit Essen ein Ausflugsziel gewählt, dass den meisten wahrscheinlich nicht direkt auf Anhieb in den Sinn kommt, wenn man mit einem Schützenzug auf Tour geht. So war auch die anfängliche Resonanz etwas verhalten, als das Organisatuionsduo Bernd und Chris das Ausflugsziel bekanntgaben. Aber wir Nussknacker sind ja weltoffen, neugierig und begeisterungsfähig, sodass alle das Abenteuer Ruhrpott mit dem gewohnt positiven Spirit angenommen haben. Ehrlicherweise waren auch Bernd und Chris nicht immer zu 100% von der Idee überzeugt, aber man muss auch mal die ausgelatschten Pfade verlassen, um neue Erfahrungen zu machen.

Um es gleich vorwegzunehmen, das Experiment war unter dem Strich ein Erfolg. Der Ausflug begann am Samstag mit einer Führung im Weltkulturerbe Zeche Zollverein. Es war eine göttlich Vorsehung, dass die Führung zum grossen Teil im Inneren der Zeche stattgefunden hat, denn der Himmel hatte sämtliche Schleusen bis zum Anschlag geöffnet. Während der Führung lernten wir die Produktionsabläufe der einst größten und leistungsstärksten Steinkohlenzeche der Welt kennen und erfuhren spannende Details über die Arbeits- und Lebensbedingungen der Bergleute. Unsere kompetente Führerin vermittelte außerdem interessante Fakten zu Architektur, Natur und dem Wandel der Zeche Zollverein vom Bergwerk zum modernen Kulturstandort.

Nach diesem ersten kulturellen Highlight ging es weiter ins Hotel: Begrüßungscocktail (Pülleken Bier), schnell frisch gemacht, Lidstrich nachgezogen und ab ins Nachtleben. Und das Nachtleben hatte es in sich. Bernd hat mit der Gaststätte Ampütte in Essen-Rüttenscheid ein echtes Ruhrpottjuwel aufgetan. Die Ampütte ist ein Familien-Unternehmen, das bereits 1901 von Heinrich Ampütte gegründet wurde und derzeit in vierter Generation von Patric Ampütte geführt wird. Man hat das Gefühl, die Zeit wäre stehengeblieben. Ein wirklich einzigartiges, aber dabei dennoch authentisches Ambiente. Die Verpflichtung zur Tradition macht auch vor der Speisekarte nicht halt. Wo sonst bekommt man noch Ölsardinen direkt aus der Dose ud Lachsersatz auf Toast. Und dazu ein frisches Pilsken direkt vom Fass - oder zwei oder drei oder ... Es war ein schöner und langer Abend.

Essen 2017

Nach kurzer Nacht und gemeinsamem Frühstück sind wir zum Baldeneysee gefahren und haben dort eine ausgedehnte Segway-Tour unternommen. Die ursprünglich geplante Route direkt am See konnten wir leider nicht nutzen, da hier zeitglich der Essener Marathonlauf stattfand, aber auch so war es eine tolle Tour mit herrlichen Ausblicken.

Zum Schluss noch ein Satz, der die ganze Lebensart im Pott auf den Punkt bringt: "Mein lieba Kokoschinski, da hat widda eina Bananen aufn Kahn geschmissen, und eine hat soone Tussi vonne Polente voll am Kopp gekricht. Abba der die das gemacht hat, den hammse nicht gekricht - hat dern Massel gehabt." Herrlich!

Essen 2017 Essen 2017 Essen 2017


Ausflugsprogramm Essen (PDF)

Zeche Zollverein
Gaststätte Ampütte
Segwaytouren im Ruhrgebiet


29.04.2017
Unser neuer Zugkönig heisst Thorsten I.
Thorsten I. Unser neuer Zugkönig ist Thorsten I., der zum ersten mal die Königswürde erringen konnte.

Die Ermittlung des Zugkönigs fand in diesem Jahr am 29.04. bei Dieter im Rahmen eines Kicker-Turniers statt. Im Finale konnte sich Thorsten in einem spannenden Match gegen Frank durchsetzen - Herzlichen Glückwunsch!