Aktuelles

» 2019
» 2018
» 2017
» 2016
» 2015
» 2014
» 2013
» 2012
» 2011
» 2010
» 2009
» 2008
» 2007
» 2006

Nussknacker-Nachrichten

2016

29./30.11.2016
Zugausflug nach Amsterdam
Die Nussknacker waren dieses Jahr mal wieder "op Jöck". Am letzten Wochenende im Oktober ging es mit zwei Autos Richtung Amsterdam. Vielen Dank an Thorsten und Bernd, die sich und ihre Automobile für die An- und Abreise zur Verfügung gestellt haben. Nach reibungslos verlaufener Anreise sind wir gegen Mittag in unserem sehr schicken Hotel in unmittelbarer Nähe der Innenstadt angekommen und haben unsere Zimmer bezogen. Danach ging es gleich Richtung Stadtmitte, durch die wir uns bei wunderbar angenehmen Temperaturen von etwa 16 Grad C haben treiben lassen. Nachdem die Füsse irgendwann signalisiert haben, dass sie so langsam die Schnauze voll haben, haben wir einfach das Verkehrsmittel gewechselt und haben unsere Tour auf dem Wasser in Form einer Grachtenfahrt fortgesetzt. Die Anstrengungen des Tages forderten hier ersten Tribut und der ein oder andere konnte auch durch die wunderschönen Ausblicke auf die Stadt und das Treiben am Ufer nicht von einem kleinen Power-Nickerchen abgehalten werden.

Wieder an Land verschlug es uns, mehr zufällig, in eine wunderschöne Bar namens "Myrabelle". Eigentlich wollten wir nur ein Bierchen trinken, daraus wurden zwei, drei, vier ... dann noch ein Oude Genever und noch ein Heineken. Na ja, es wurde immer gemütlicher und dann stellten wir auch noch fest, dass das Etablissement neben der Bar am Abend auch noch ein feines Restaurant beherbergte. Also Tisch gebucht und auch noch lecker dort gespeist. Wen es mal nach Amsterdam verschlagen sollte, dem sei die "Myrabelle" sehr empfohlen.

Die Abend-Aktivitäten werden hier nicht weiter beschrieben, frei nach dem Motto: Was in Amsterdam passiert, das bleibt in Amsterdam. Bevor hier dem ein oder anderen die Phantasie durchgeht, sei aber angemerkt, dass es keine Vorkommnisse gab, für sich irgendwer schämen müsste. Nussknacker sind und bleiben ehren- und tugendhaft, egal wie groß die Versuchungen auch sein mögen.

Amsterdam 2016

Nach kurzer Nacht und gemeinsamem Frühstück sind wir dann noch mit der Fähre auf die andere Seite des Nordsee-Kanals übergesetzt und haben uns von einer Aussichtsplattform auf einem Hochhaus Amsterdam von oben angeschaut. Bernd und Chris wollten noch ein wenig Nervenkitzel und haben auf Europas h�chster Schaukel Schwung genommen und einen Blick in den Abgrund gewagt.

Danach begann es ein wenig zu regnen, für uns das Signal zum Aufbruch nach einem wunderbaren Wochenende mit netten Menschen in einer schönen Stadt. Ein großer Dank an Stefan und Stephan, die diesen Trip mit viel Mühe erstklassig organisiert haben. Ein Wermutstropfen war natürlich, dass ausgerechnet Stephan als Mit-Organisator wegen privater Verpflichtungen kurzfristig leider nicht mitkommen konnte.

Amsterdam 2016 Amsterdam 2016 Amsterdam 2016

www.amsterdam.info
Hotel Room Mate AITANA
Myrabelle - Bar und Restaurant
Amsterdam Lookout


10.07.2016
Nussknacker marschieren in Inden-Lamersdorf
Wir erinnern uns an den Mai 2015, als wir die Ehre hatten eine Formation der St. Cornelius Schützenbruderschaft Lamersdorf gegr. 1421 e.V. als unsere Gäste bei unserem Schützenfest in Neukirchen begrüßen zu dürfen. In diesem Jahr nun haben wir am 10. Juli zu einem Gegenbesuch aufgemacht und hatten das Vergnügen in Lamersdorf am sonntäglichen Umzug teilzunehmen. Lamersdorf liegt ca. 20 Kilometer nord-westlich von Aachen im Kreis Düren.

Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden wir gegen 11:00 Uhr im Festzelt zu Lamersdorf begrüßt und konnten der Proklamation des neuen Schützenkönig Reinhard Marx beiwohnen. Im Anschluss wurden wir zu einem gemeisamen Mittagessen eingeladen.

Höhepunkt der Feierlichkeiten war natürlich der große Festzug, zu dem sich zahlreiche Ortsvereine und Gastgesellschaften gesellten. Aus dem Ort nahmen neben der Reiterstaffel und den Fahnenschwenkern die Jubilare der Schützenbruderschaft, der SV Lamersdorf, die KG Echte Fründe, die Reservisten und die Freiwillige Feuerwehr teil. Als befreundete Gesellschaften nehmen die Schützen aus Merken, Pier, Heistern, Schophoven, Langerwehe, Neukirchen und Inden/Altdorf teil. für die musikalische Untermalung sorgten die Spielmannszüge Inden/Altdorf und Schophoven sowie das Trommler- und Pfeiferkorps Lamersdorf.

für uns Nussknacker gab es noch ein besonderes Highlight, denn uns wurde die Ehre zuteil, die offizielle Fahne der "Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen" während des Umzugs zu tragen. Diese Fahne war noch vor wenigen Wochen in Rom und wurde dort vom Papst gesegnet.

Vielen Dank an die Frauen und Männer der Lamersdorfer Schützenbruderschaft für die Einladung und für die hervorragende Betreuung und Bewirtung. Wir haben uns bei euch sehr wohl gefühlt und werden sicher in Kontakt bleiben, um auch in Zukunft Gelegenheiten für gemeinsame Aktivitäten zu finden.

Lamersdorf 2016 Lamersdorf 2016 Lamersdorf 2016

Lamersdorf


10.05.2016
Jacky Hösen ist neuer Schützenkönig
Jacky Hösen vom Jägerzug "Welde Boschte" ist neuer Schützenkönig. Er konnte sich in einem spannenden Wettbewerb gegen 3 weitere Bewerber durchsetzen und wird den Bürgerschützenverein als Jacky I mit seiner Königing Marita Orthen in den Jahren 2017/18 repräsentieren.

Im Stechen mit Josef Schumacher vom Tambourcorps Neukirchen, Sebastian Erkelentz vom Grenadierzug "Stief Staats" und Dennis Mertens vom Reitercorps konnte sich Jacky Hösen nervenstark durchsetzen und die Königswürde erringen.

Lieber Jacky, wir gratulieren Dir sehr herzlich und wünschen Dir und Deiner Königin eine unvergessliche Zeit.


16.04.2016
Manfred I. zum Dritten
Manfred I. Manfred I. wird zum dritten mal Zugkönig der Nussknacker und übernimmt damit quantitativ die Spitzenposition. Nach 2007 und 2014 wird uns Manfred zum dritten mal, gemeinsam mit seiner Königin Kerstin, regieren - Herzlichen Glückwunsch! Zu seinen Führungsqualitäten muss man eigentlich gar nichts weiter ausführen, da Manfred in seinen beiden bisherigen Regierungsjahren immer ein perfekter und vorbildlicher Zugkönig gewesen ist und so langsam kommt ja auch eine gewisse Routine in die Sache.

Die Ermittlung des Zugkönigs fand in diesem Jahr am 16.04. bei Manfred, der damit seinen Heimvorteil ausspielen konnte, im Rahmen eines Dart-Turniers statt. Nach zwei Probedurchgängen wurde der Zugkönig im Spielmodus 501 ermittelt. Dabei ließ Manfred zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel an seinem Siegeswillen aufkommen und entschied das Turnier recht eindeutig zu seinen Gunsten.

Die Pfänderorden für den zweiten und dritten Platz gehen in diesem Jahr an Chris und Rolf.